Artikel auf KN-online vom 18.06.21

Der Artikel erschien auch im Lokalteil der KN am 19.06.21.
Ein eigener Bericht zu dieser Sitzung sowie zu dem Ablauf des von uns in die Wege geleiteten Bürgerbegehrens folgt in Kürze.

Artikel auf KN-online vom 11.06.21

Der Artikel erschien auch im Lokalteil der KN am 12.06.21.

Entwurf des städtebaulichen Vertrages vom 10.06.21

Quelle: Findet sich etwas versteckt als Lese-Fassung (ganz nach unten scrollen!) auf einer Seite des Amtes Achterwehr => hier

Kurzbericht von der Bauausschuss-Sitzung am  10.06.21

Die Langfassung dieses Berichtes findet sich => hier.

Gestern wurde es zur Gewissheit: Trotz Protest und Einwänden anwesender Bürgerinnen und Bürgern empfahl der Bauausschuss der Gemeindevertretung (bei einer Gegenstimme) einen auf 9 Seiten schwammig formulierten städtebaulichen Vertrag zu unterzeichnen. Der Vertrag liest sich eher wie eine Absichtserklärung oder grober Rahmenvertrag.

Erschreckend war, dass die von Bürgerinnen und Bürgern eingebrachten Vorschläge und Bedenken darin keine Beachtung fanden.
Die unkonkreten Formulierungen und die unzureichende Feinsteuerung bei der Gestaltung des Windparks, der Ausgleichflächen und Erschließungsmaßnahmen können so nicht bleiben.
Daher fordern wir ein TimeOut und eine Neuverhandlung des Vertrages !


Der derzeitige Vertragsentwurf findet sich als Lese-Fassung etwas versteckt als Vorlage auf einer Seite des Amtes Achterwehr (ganz nach unten scrollen!) => hier

Viertes Informationsschreiben vom 11.06.21

Direkt im Anschluss an die Bauausschuss-Sitzung am 10.06.21 entstand dieses 4. Informationsschreiben, das auch im Gemeindegebiet verteilt wurde.
Darin ist eine Kurzzusammenfassung der gestrigen Sitzung sowie eine Rückschau auf unsere Info-Veranstaltung vom 30.05.21

Warum 240m-Räder nicht auf dem Vorranggebiet gebaut werden können

Die Behauptung, dass man auch 240m-Räder auf dem Gebiet erbauen könne, ist nachweislich falsch!

Der Nachweis hierzu kann folgender Karte entnommen werden.

Denker&Wulf (D&W) hat bei ihren Abstandsberechnungen 2 Gebäude vergessen zu berücksichtigen:

  • Im Ortsteil Strohbrück: Ziegelhofer Weg 5 und
  • Außerdem wurde als Bezugspunkt das Haus Am Breitschlag Nr. 14 statt der Häuser Nr. 1 bis 3 genommen. Letztgenannte Häuser liegen aber näher zum neuen Vorranggebiet als Nr. 14.


Zu diesen Häusern sowie zum südlichen Ortsrand von Stampe ist der 5-fache Abstand (= 1200m) von der Turmmitte der Windräder einzuhalten.

Die orangefarbenen Kreisbögen signalisieren den Abstand von den relevanten Gebäuden und machen deutlich, dass auf dem Gebiet keine 240m-Räder stehen können.
Warum Herr Freese (D&W) diese bereits zweimal von ihm revidierte Behauptung erneut in den Raum stellt, führt bei uns zu Unverständnis und untergräbt die Glaubwürdigkeit von D&W.

Beispiel: Wie das Vorranggebiet mit drei 150m-Räder bebaut werden kann

Die Variante mit 150m-hohen Räder erlaubt es, die Biotop-Verbundachse und den nördlichen Bereich der Melsdorfer Au freizuhalten. 150m ist auch die Höhe der jetzigen Windräder südlich der Kreisstraße K3 zwischen Gut Quarnbek und Melsdorf.

Artikel über die Sitzung der Gemeindevertretung vom 06.05.21 erschien bei KN-online am 08.05.21 und 10.05.21 in den KN

Viele, die dabei gewesen sind waren verstört darüber, wie undemokratisch und teilweise unzivilisiert es zuging.
Bürgerfragen wurden gestört und unterbrochen.
Nicht nur das Ergebnis unserer Meinungsumfrage wurde in Zweifel gezogen, auch die Korrektheit des Berichts der KN von der letzten GV-Sitzung wurde von einem Gemeindevertreter sinngemäß als "Fake-News" bezeichnet.
Die von uns immer gewünschten Sachargumente und Fakten blieben an dem Abend leider überwiegend aus.
Immerhin wurde in der Sitzung gesagt, dass das Land S-H. schon 2018 die Pflicht zur Erhebung von Straßenbaugebühren abgeschafft hat.
Damit gibt es für Gemeinden auch bei "leeren Kassen" keinen Zwang , diese zu erheben
.

Bericht des Bürgermeisters 04/2021 wurde vom 01.05. bis 03.05. verteilt.

Leider wirft er neue Fragen auf.

Hinweis: Das Schreiben enthält unbelegte Behauptungen, Unterstellungen sowie fehlerhafte Darstellungen.   Schade!

Wir hatten faktenbasierte Informationen und Zahlen erwartet. Dennoch wollen wir den Bericht hier nicht unerwähnt lassen, denn der Stil spricht für sich. 
Wir verfolgen unsererseits weiter das Ziel, nur sachlich fundierte und nachvollziehbare Informationen bereitzustellen.

Drittes Informationsschreiben und Offener Brief  -                                                          Verhalten des Bürgermeisters wirft Fragen auf

Ein Gespräch mit dem Bürgermeister vor gut 2 Wochen hat uns zu diesem offenen Brief veranlasst. Dazu gibt es ein weiteres Informationsschreiben (Folge 3). Beides wurde am 28.04.21 im Gemeindegebiet an alle Haushalte verteilt.

Update der Auswertung der Rückmeldungen zur Umfrage (s. 1. Informationsschreiben)

Da immer noch weitere Bürgerinnen und Bürger sich melden und Ihre Standpunkte zu der geplanten Erweiterung äußern, hier die letzte  Auswertung vom 04.04.2021.
Die Stimmenverteilung auf die Ortsteile finden sich hier

Interessanter Höhenvergleich zwischen den jetzigen (150m) und den geplanten 200m-Windrädern

Simulation der Ansicht eines 200m-Windrades aus hier 1300m Entfernung. Aus dieser Entfernung erscheint die Flügelspitze des 200m-Rades in der Ansicht in etwa so, als wenn die jetzigen Räder 2,3-mal so hoch (also etwa 345m) wären.

Bei den südlicher platzierten Rädern wäre es das 1,9- bzw. 1,6-fache. Der zugehörige Lageplan findet sich hier.

Zweites Informationsschreiben vom 30.03.21

Unser 2. Informationsblatt entstand als Nachbetrachtung der am 25.03.21 durchgeführten, öffentlichen Gemeindevertreter-Sitzung und des Artikels, der am 27.03.21 im Lokalteil der Kieler Nachrichten erschien. Dieses Informationsblatt ging bis einschl. 02.04.21 an alle Haushalte im Gemeindegebiet. Wir haben dabei dank zahlreicher Unterstützung gut 730 Haushalte erreicht und sind recht sicher, kaum einen Briefkasten ausgelassen zu haben!
Zusätzlich wurden noch weitere 50 Informationsblätter (beider Versionen) auch in Melsdorf verteilt.

Am Ende zahlt doch der Stromkunde.....

Zum Thema Ausschüttungen bzw. finanzielle Beteiligung "betroffener" Gemeinden an den Erträgen der Windenergie

Interessante Links zu Artikeln über die Ergänzung des EEG, §36k:

Artikel in den Kieler Nachrichten über die GV-Sitzung vom 25.03.21 erschienen

Artikel erschien am 27.03.21 

Vortrag von Herrn Freese (Denker & Wulf AG)

Vortrag von Herrn Freese auf der Sitzung der Gemeindevertretung am 25.03.21

Erstes Informationsblatt + Umfrage (19.03.21)

Folgendes Informationsblatt entstand nach der Bauausschuss-Sitzung am 17.03.21. Darin präsentierte die Firma Denker& Wulf AG zum ersten Mal in einer öffentlichen Sitzung die Pläne für die Erweiterung des Windparks in Quarnbek. Das Informationsblatt wurde ab 21.03.21 an gut 500 Haushalte im Gemeindegebiet verteilt. Inzwischen wissen wir, dass man von max. 750 Haushalten in Quarnbek ausgehen kann (s. 2. Informationsschreiben).

Informationen des Bauausschussvorsitzenden

Link zur Information des  Bauausschussvorsitzenden Herr Tschach vom  22.03.21, der auf der Webseite der Gemeinde Quarnbek erstmalig über die Erweiterungspläne informiert.

Regionalpläne zum Windkraftausbau verabschiedet

Zum 31.12.20 treten die Regionalpläne  zum Thema „Windenergie an Land“ in Kraft. Darin wurde u.a. eine bereits vorgesehene Fläche in Quarnbek endgültig mit seinem Zuschnitt zum Vorrangebiet für den Windkraftausbau festgeschrieben.

Vorranggebiet in Quarnbek: 3. Entwurf PR2_RDE_056

Liste der Abwägungskriterien, die zur Entscheidung der Übernahme einer weiteren Vorrangfläche auf dem Gebiet des Gut Quarnbeks in die Regionalpläne geführt haben